SARS-CoV2 / COVID-19 / Corona

Die Sachlage zur COVID-19 insbesondere zum Thema Impfungen ist sehr dynamisch. Wir versuchen uns und alle Informationen hier auf aktuellem Stand zu halten, bitten aber um Verständnis, dass wir für die folgenden Angaben keine Gewähr übernehmen können.

Mit dem Senatsbeschluss vom 29.03. besteht ab dem 31.03.2020 in medizinischen Einrichtungen wie in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften die Pflicht eine FFP2-Maske ohne Ventil zu tragen!

Impfung in der Praxis

Entgegen der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) hat das Land Berlin die Impfpriorisierung in den Arztpraxen aufgehoben. Das bedeutet aber nicht, dass sich jeder ab dem 17.05. ohne Termin bei uns impfen lassen kann. Wir haben noch einen hohen Anteile ungeimpfter Patienten aus den besonders gefährdeten Gruppen aber anhaltend stark limitierte Impfstofflieferungen. Unsere Warteliste umfasst bereits mehr als 500 Patienten, daher sind alle Impftermine bis Juli vergeben und wir können derzeit keine weiteren neuen Anmeldungen annehmen!

Wir impfen freiwillig. Daher weisen wir aus gegebenem Anlass darauf hin, dass die COVID-Impfungen in der Praxis eingestellt werden, sollte es uns gegenüber anhaltend zu unverschämten bzw. emotional erpresserischen Forderungen oder gar Beleidigungen kommen. Wir tun alles was in unserer Macht steht und mit allen Kräften, um dem Impfwunsch all unserer Patienten so schnell wie möglich gerecht zu werden. Wir sind KEIN Impfzentrum und können nur in begrenztem Rahmen Impfungen in der Praxis vornehmen, ohne unsere Funktion als Hausarztpraxis aufzugeben. Haben auch Sie Verständnis für uns! Wir müssen Erst- und auch Abschluss-Impfungen organisieren, planen und umsetzen.

Gemäß der CoronaImpf-Verordnung werden < 60-jährige mit dem Impfstoff „Comirnaty“ von BioNTech/Pfizer und > 60-jährige mit dem Impfstoff „Vaxzevria“ von AstraZeneca geimpft. Wegen der Impfstoffknappheit beinhaltet der Anspruch auf Schutzimpfung weiterhin nicht das Recht, den Impfstoff eines bestimmten Herstellers zu wählen. Wir impfen daher zunächst nur Bestandspatienten der Praxis!

Wir haben aktuell und in der näheren Zukunft keinen Einfluss auf Menge und Art bzw. Hersteller des Impfstoffes. Wir können daher nur verimpfen, was wir bekommen. Wer nicht unserem Impf-Angebot und unverhandelbarem Impf-Procedere folgen möchte, den bitten wir sich anderweitig einen Impftermin zu vereinbaren.

Wir werden uns mit unserer Terminvergabe am Stufenplan der Impfverordnung orientieren. Wir weisen darauf hin, dass nicht wahrgenommene Impftermine nicht verschoben werden können die Impfdosis wird dann an verfügbare Nachrücker verimpft!

Die Impfungen müssen von uns neben dem normalen Praxisablauf durchgeführt werden, so dass wir um Verständnis bitten, keine ausführlichen Aufklärungsgespräche zum Impftermin durchführen zu können. Diesbezügliche Fragen bitten wir im Vorfeld zu klären.

Zum Impftermin müssen Sie symptomfrei sein und einen ausgefüllten Aufklärungsbogen vorlegen. Diese können als digitaler Fragebogen ausgefüllt werden oder stehen zum Download und Selbstausdruck zur Verfügung.

Schnelltests

Laut Senatsgesundheitsverwaltung (07.03.2021) sind symptomfreie Berliner/innen zum persönlichen Schutz und zum Schutz des eigenen Umfeldes aufgefordert, sich einmal pro Woche mit einem Schnelltest (PoC) testen zu lassen. Sie erhalten dafür eine Testbescheinigung und die Tests sollen kostenlos sein.

Wir bieten diese kostenlosen Tests NICHT an!

Bei vorliegenden Symptomen wenden Sie sich bitte, an die Corona-Teststellen bzw. eine COVID-Praxis in Ihrer Nähe!

Impfstoffe und Wirkungsweisen

mR­NA-Impfstoff: Bi­oN­Tech, Mo­der­na, Curevac
Vektor-Impfstoff: Astra­Zene­ca, Johnson & Johnson, Sputnik V, CanSino Biologics
Totimpfstoff: Novavax, Sinopharm, Sinova

Impfstoffe mit Vektorviren nutzen harmlose Viren als Träger genetischer Informationen eigentlichen Virus. In das Erbgut dieser Vektorviren (Überträgerviren) werden Informationen über bestimmte Proteine eingebaut. Ziel ist es, das Immunsystem dazu zu bringen, Antikörper gegen diese Protein zu bilden und andere Abwehrreaktionen hervorzurufen. Bei Kontakt mit dem eigentlichen Virus ist der Körper dann vorbereitet und kann die Infektion besser eindämmen.

Impfstoffe aus Boten-RNA (mRNA) hier handelt es sich um ein neues Konzept. Es werden keine geschwächten Virus oder einzelne Teile eines Virus zur Impfung verwendet. Stattdessen besteht der Impfstoff lediglich aus einer genetischen Information in Form der Boten-RNA bzw. mRNA. Auf den RNA-Molekülen befinden sich Baupläne für Proteine, die der Körper des Geimpften selbst herstellen soll.

Impfstoffe aus Vireneinweiß sind klassische Impfstoffe (wie Tetanus oder Grippeimpfstoffe), die auf inaktivierten Erregern basieren.

Alle 4 in Deutschland zugelassenen Impfstoffe (Bi­oN­Tech, Mo­der­na, Astra­Zene­ca, Johnson&Johnson) zeigen eine sehr gute Schutzwirkung gegen schwere Erkrankungen. Trotz geringer Unterschiede zwischen den Impfstoffen gibt es nach Ansicht der Impfexperten keinen Grund, wählerisch zu sein. So lange nicht genügend Impfstoffe für alle zur Verfügung stehen, ist der erste Impfstoff immer der beste.

Wie lange kann ein möglicher Impfstoff schützen?
Ergebnisse mehrerer Teams zeigen, dass die Zahl der neutralisierenden Antikörper nach einigen Monaten deutlich sinkt. Vor allem Infizierte ohne oder mit nur geringen Krankheitssymptomen besitzen dann kaum noch schützende Antikörper. Wie gut die Immunität nach Monaten oder Jahren noch ist, dazu gibt es derzeit keine verlässlichen Informationen. Das Virus ist noch zu neu, um das beurteilen zu können.

Können Geimpfte andere anstecken?
Studienergebnisse deuten darauf hin, dass die Impfstoffe nicht nur vor Infektion und schweren Verläufen der Erkrankung schützen, sondern auch das Geimpfte das Virus viel seltener weitergegeben.

Menschen nach SARS-CoV2-Infektion sollen nach aktuellem Stand frühestens 6 Monate nach der Diagnose eine einzige Impfung erhalten.